Ausstellung mit Veranstaltungen und Auktion

 

Haus der Kunst München – Südgalerie

Prinzregentenstr. 1, 80538 München

 

 

24. September – 2. Oktober 2016

 

 

Eröffnung:

Samstag, 24. September 2016, 16 Uhr,

Auditorium Südgalerie

 

Begrüßung: Albert Coers, Patricija Gilyte, Künstlerverbund im Haus der Kunst

Grußwort: Staatssekretär Georg Eisenreich, MdL

Einführung: Albert Coers

Performance von Nikolai Vogel

 

Finissage:

Sonntag, 2. Oktober 2016, 14 - 16 Uhr

 

Öffnungszeiten:

tägl. 10-20 Uhr, Do 10-22 Uhr, am 2.10. bis 16 Uhr

 

Eintritt frei

 

Führung: So 25.9. / Sa 1.10., 16 –17 Uhr; So 2.10., 14 Uhr

 

Ein Katalog erscheint im icon-Verlag Hubert Kretschmer, München

 

Es findet eine „stille“ Auktion mit schriftlicher Gebotabgabe statt,

daneben ist Sofortkauf möglich.

 

Schirmherr: Ministerpräsident Horst Seehofer

 

Veranstalter: Künstlerverbund im Haus der Kunst München e.V.

Prinzregentenstraße 1, 80538 München

Einladung zur

Eröffnung

 

Maximilian Bayer, Becker Schmitz, Kurt Benning, Michele Bernardi, Monika Brandmeier, Albert Coers, Peter Dobroschke, Brad Downey, Michael Eckle,

Sanni Findner, Anna Frydman, Felicitas Gerstner, Patricija Gilyte, Daniel Göttin, Ekkeland Götze, Zita Habarta, Oleksiy Koval, Markus Krug, Christian Leitna, Albert Lohr, Mauser, Reprälithische Gesellschaft, Stefan Schessl, Pavel Schmidt, Spomenko Skrbic, Wolfgang Stehle, Alexander Steig, Anita Stöhr Weber,

Toffaha (Rasha Ragab & Christoph Nicolaus), Stefanie Unruh, Dieter Villinger, Mitra Wakil, Georg Winter, Tim Wolff, Pavel Zele©hovsky

Klangliches

Beiprogramm

zur Ausstellung

 

Mit dem Begriff des Essentiellen (von lat. „esse“ – „sein“) greift die

Ausstellung das Bedürfnis nach dem Wesentlichen, Einfachen, dem

Konzentrat, dem Wichtigen und Notwendigen auf, wie es nicht nur in

der Kunst spürbar ist, sondern auch in vielen Lebensbereichen, etwa

in der Warenwelt. Damit ist die Frage gestellt: Was ist wesentlich –

und was kann es im Bezug auf Kunst sein?

 

Viele Positionen der Ausstellung bedienen sich einer reduzierten

Formensprache, die sich beziehen lässt auf Minimalismus, auf

Konkrete Kunst, Monochrome Malerei und auf die mit Gesten und

Zeichen operierende Konzeptkunst seit den 1960er Jahren. Diese Bezüge

und künstlerischen Verfahren werden jedoch auch spielerisch-ironisch

eingesetzt, gebrochen oder neu interpretiert.

 

Klang Performances:

So 25.9., 12–16 Uhr: Michael Pisaro: 4 messages (1999)

Christoph Nicolaus, Steinharfe / Normisa Pereira da Silva, Querflöte

 

Di 27.9., 17–19 Uhr: Manfred Werder: 20160;

ein(e) ausführende(r) (1999–2015)

 

Do 29.9., 17–21 Uhr: toffaha (Rasha Ragab & Christoph Nicolaus):

two circles. Sprach- und Klangperformance

 

Sa 1.10., 17–19 Uhr: Stefan Thut: eine/r, 1– 6 und one and four boxes

 

Katalog zur Ausstellung:

 

>> Teil 1: Ausstellung

 

>> Teil 2: Auktion

Dieses Projekt wird gefördert von:

 

Weitere Ausstellung in Planung:

3. Biennale der Künstler 2017